Sichere dir -9,5 % Rabatt auf wirklich ALLES!* - vom 11.09. bis 06.10.JETZT SPAREN!
zur Übersicht
17.08.2021
Lesezeit: Ca. 6 Min.

Nachhaltige Fenster –

Die Fenster-Branche für den Umweltschutz
Dein Ratgeber zum Thema
Rekord Fenster | Manuel Vollmann
Manuel Vollmann
Verkaufsleiter
REKORD Fenster Graz

Nachhaltige Rohstoffe, Recycling und eine umweltfreundliche Produktion: Nachhaltigkeit ist längst in der Baubranche angekommen. Fenster sind dabei ein Vorbild für zahlreiche andere Bereiche. Alte Kunststofffenster und Reste der Fenster-Erzeugung werden aufbereitet und recycelt. Für jedes Gramm Kunststoff, das nicht neu hergestellt werden muss, werden Erdöl und auch Energie zur Herstellung gespart.

Was genau beim Recycling passiert und was wir als Fensterhersteller wirklich für den Klimaschutz tun, erfährst du hier.

Wie funktioniert das Recycling von Fenstern?

Alle Fenstermaterialien (Kunststoffrahmen, Fensterglas und Beschläge) können wiederverwertet werden. Das Recycling von Kunststofffenstern beginnt mit dem Ausbau. Bei einer nachhaltigen Demontage werden die einzelnen Materialien getrennt entsorgt. Die unterschiedlichen Baustoffe werden dann bei Recyclingbetrieben verarbeitet. Dort werden die Fenster zerkleinert. Der verbleibende, reine Kunststoff wird aufgeschmolzen und wiederverwertbar gemacht.

So werden jährlich knapp 3.200 Tonnen Kunststoff aus alten Fensterprofilen gewonnen. Daraus werden neue Fenster erzeugt. Diese haben im Inneren das wiederverwertete Material und außen sind sie mit frischem Kunststoff kombiniert. Umgerechnet werden dadurch im Jahr rund 6.000 Tonnen CO2 eingespart.

 

 

Werden Holzfenster recycelt? Holz ist ein wachsender Rohstoff und kann so gesehen recycelt werden. Zu berücksichtigen sind die Beschichtungen der Holzfenster, die den natürlichen Zersetzungsprozess stören (Lasuren, Lacke, Farben, etc.). Alte Holzfenster werden daher nach dem Ausbau gesammelt und unter Anderem zur Energiegewinnung verwendet.

Armin Strussnig - REKORD

Mein Ziel ist es allen Kindern eine lebenswerte Welt zu hinterlassen. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass wir bei REKORD Fenster Nachhaltigkeit vorleben und antreiben.

Armin Strussnig, Geschäftsführer

Was machen wir bei REKORD Fenster, um zu einer nachhaltigen Welt beizutragen?

Check

Wir arbeiten digital

Wir verzichten, wenn möglich, auf Papier. Und nutzen Videokonferenzen, um Fahrten mit dem PKW zu vermeiden.

Check

Wir setzen auf Sonnenenergie

Einige unserer Produktionen werden über Photovoltaikanlagen mit nachhaltigem, grünem Strom versorgt.

Check

Wir vermeiden lange Transportwege

Um Schadstoffe zu vermeiden, produzieren wir ohne lange Lieferketten. Wir haben mehrere REKORD-Standorte mit eigener Produktion in ganz Österreich. Somit legen unsere Fenster nur kurze Lieferwege zurück.

Check

Wir setzen auf E-Mobilität

Um den CO2-Ausstoß bei den anfallenden Strecken gering zu halten, setzen wir auf E-Mobilität. Wir ersetzen nach und nach alle Firmen- und Transportautos durch Elektroautos.

Check

Wir arbeiten innovativ

Ständig treiben wir Innovationen voran, um unser Unternehmen noch nachhaltiger und umweltfreundlicher zu machen. Wir arbeiten zum Beispiel laufend an effizienten Fenstersystemen, um den CO2-Ausstoß und den Energieverbrauch zu minimieren.

Check

Wir recyclen

Reststücke und Verschnitte werden gesammelt und wiederverwertet.

Check

Wir sparen Verpackungsmaterial

Unsere Beschläge werden in PVC-Boxen geliefert, die leeren Boxen werden zum Neu-Befüllen wieder retourniert. Für unsere Kunststofffenster wird zudem keine PVC-Wickelfolie verwendet.

Check

Wir arbeiten mit nachhaltigen Partnerfirmen zusammen

Die Fensterprofile unserer Partner-Firma haben bis zu 70 % Recycling-Anteil. Sie werden ohne Zusätze toxischer Schwermetalle hergestellt und enthalten keine Weichmacher (Weichmacher sind nicht fest in den Kunststoff eingebunden und entweichen in die Raumluft. Sie sind krebserregend.)

Check

Unsere Standorte achten auf die Umwelt

Wir gehen achtsam mit Ressourcen – von Strom über Werbemittel bis Büromaterial – um. Es ist für uns selbstverständlich, Müll zu trennen und richtig zu entsorgen. Außerdem gibt es bei uns keine Plastik-Kaffeebecher oder -Werbemittel – man kann auch im Kleinen einen Unterschied machen.

Wie kannst du selbst, als Häuslbauer oder Sanierer, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten?

Eine wichtige Rolle, um nachhaltig zu bauen oder zu sanieren, spielt der Wärmedämmwert im Winter und die Beschattung im Sommer. Mit einer guten Dämmung bei allen Gebäudeteilen senkst du deine Heizkosten im Winter und verminderst die Überhitzung im Sommer. Mehr zum Thema „Heizkostenersparnis“ liest du hier.

Eine gute Beschattung im Sommer vermindert den Einsatz von Klimaanlagen, die oftmals mehr Energie benötigen als die Heizung im Winter. Mehr zum Thema „Idealer Sonnenschutzfindest du hier.

Baue mit regionalen Unternehmen. Wähle Betriebe aus deiner Umgebung und vermeide dadurch weite Transportwege. Außerdem sind manche Unternehmen ganz besonders auf Nachhaltigkeit und eine möglichst umweltfreundliche Produktion bedacht.
Verwende, wenn möglich, energiesparende und recyclebare Materialien bei deinem Bauvorhaben.