Ihr Ratgeber zum Thema:

Hannes Aigner,
Prokurist REKORD Fenster Wolkersdorf

Das sollten Sie wissen

Fenster sanieren – zahlt sich das aus?

Wann lohnt sich ein Fenstertausch? - REKORD Fenster

Hohe Heizkosten im Altbau? Zugluft in der ganzen Wohnung oder in einzelnen Wohnräumen? Diese Probleme sind oft auf alte Fenster zurückzuführen. Die Fenster haben sich über die Jahre abgenutzt und dichten beziehungsweise schließen nicht mehr richtig. Ein Fenstertausch hilft, die Wohnqualität wieder zu verbessern und die Heizkosten zu senken.

Doch wie viel Geld kann durch einen Fenstertausch gespart werden? Wann lohnt es sich, die Fenster zu sanieren? Machen Sie einfach unseren Schnelltest! Ob und wann sich der Fenstertausch rentiert und wie Sie danach richtig lüften, um zusätzlich Heizkosten zu sparen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wie viel Geld kann durch einen Fenstertausch gespart werden?

Die mögliche Ersparnis durch eine Fenstersanierung hängt vom Zustand der alten Fenster ab. Besteht eine Wärmeschutzverglasung? Ist eine Einscheibenverglasung verbaut? Sind die Dichtungen porös?

Grundsätzlich gilt: Je älter die bestehenden Fenster sind und je weniger sie den technischen Anforderungen entsprechen, umso ratsamer ist es, die Fenster zu sanieren.

Unser Schnelltest liefert eine erste Einschätzung des Zustands Ihrer Fenster und der möglichen Kosten-Ersparnis

Was ist der Uw-Wert bei Fenstern?

Eine wesentliche Rolle bei der Einschätzung, ob ein Fenstertausch sinnvoll ist, spielt der Uw-Wert der alten Fenster. Das U steht dabei für den Wärmedurchgangskoeffizienten, das w für Window, also Fenster. Der Uw-Wert gibt an, wieviel Watt (W) pro Quadratmeter gedämmter Fläche (m2) bei einer Temperaturdifferenz (K) von einem Grad Celsius entweicht. Demzufolge wird der Uw-Wert in W/m²K angegeben.

Ohne Blabla

Sie brauchen sich nur zu merken: Je höher der Uw-Wert ist, desto mehr Wärme geht durch das Fenster verloren. Sie brauchen den Uw-Wert Ihrer Fenster nicht selbst zu bestimmen. Machen Sie für eine erste Einschätzung einfach unseren Schnelltest (Heizkosten-Ersparnis).

Ein Rechenbeispiel: 30 Jahre alte Fenster tauschen

Bei 30 Jahre alten Fenstern kann von einem Uw-Wert zwischen 2,7 und 3 W/m²K ausgegangen werden. Neue Kunststofffenster haben einen Uw-Wert von ca. 0,73 W/m²K. Bei einer Fensterfläche von 20 m² werden bei diesen Werten durch einen Fenstertausch rund 700 Liter Heizöl pro Jahr eingespart. Ausgehend von einem Heizölpreis von € 0,80  sinken die jährlichen Heizkosten dadurch um bis zu € 560. Darüber hinaus hilft ein Fenstertausch dabei, die Umwelt zu schützen. Bei den Zahlen aus dem Rechenbeispiel wird der jährliche CO2-Ausstoß um circa 1.800 kg verringert.

Was ergibt diese Rechnung in meinem Fall?
Hier gibt’s eine erste Einschätzung

Wann lohnt es sich, die Fenster zu sanieren?

Ob sich der Fenstertausch rentiert und dadurch Heizkosten gespart werden, hängt vom Zustand der alten Fenster ab. Als Faustregel gilt: Wenn Fenster über 25 Jahre alt sind, den technischen Anforderungen nicht mehr genügen oder einen Uw-Wert von über 2 W/m²K haben, zahlt sich eine Sanierung aus.

Die Fenster sanieren und Heizkosten sparen

Nach einigen Jahren zeigen Fenster meist Abnutzungserscheinungen. Die Dichtungen werden porös und die Fenster schließen nicht mehr zur Gänze. Die Folge sind Zugluft und eindringende Feuchtigkeit. Durch einen Fenstertausch können die über die Jahre gestiegenen Heizkosten wieder gesenkt werden.

Zudem entwickeln sich die technologischen Möglichkeiten bei Fenstern ständig weiter. Fenster werden langlebiger, sorgen für eine bessere Wärmedämmung und werden sicherer sowie komfortabler.

Bei einer Sanierung der Außenfassade sollte ebenfalls ein Fenstertausch mitbedacht werden. Das ist wirtschaftlich sinnvoller, als zunächst die Fassade zu erneuern und ein paar Jahre später die Fenster.

Weitere Gründe, alte Fenster auszutauschen

Über die Einsparungen bei den Heizkosten hinaus bringt ein Fenstertausch weitere Vorteile mit sich. Die Zugluft ist beseitigt. Das sorgt für ein angenehmeres Raumklima, man fühlt sich einfach wohler.

Neben der besseren Wärmedämmung schützen neue Fenster auch besser vor Lärm. Der optimierte Schallschutz moderner Fenster sorgt für entspanntere Tage und ruhigere Nächte. Auch der erhöhte Einbruchschutz ist ein wesentlicher Vorteil.

Neue Fenster verleihen einem Haus ein neues Design durch im Trend liegende Farben und Materialien. Dank moderner Technologien ist auch die Bedienung komfortabler. Außerdem eignet sich ein Fenstertausch hervorragend, um einen Insekten- oder Sonnenschutz einzubauen.

Wärmebildkamera Fenster

Wann hat sich der Fenstertausch rentiert?

Je älter die alten Fenster waren, desto schneller rentiert sich der Fenstertausch auch finanziell. Als Richtwert können 15 bis 20 Jahre gerechnet werden.

Für den Fenstertausch können auch Förderungen beantragt werden. Durch eine Förderung kann sich die Sanierung der Fenster noch schneller lohnen.

Abgesehen von den finanziellen Einsparungen über Jahre hinweg, trägt ein Tausch der Fenster zum Umweltschutz bei: Dank der geringeren Heizleistung wird der CO2-Verbrauch reduziert.

CO2 Bilanz

Neue Fenster: Wie Sie richtig heizen und lüften

Damit Sie dank Ihrer neuen Fenster richtig Energie sparen können, sollten Sie Ihre Heizleistung verringern. Die sanierten Fenster schließen bedeutend dichter ab. Die Wärme wird wesentlich besser im Haus gespeichert, weswegen Sie weniger heizen müssen.

Darüber hinaus sollten Sie vermehrt darauf achten, richtig zu lüften.  Die Zugluft durch die alten, undichten Fenster sorgte dafür, dass konstant Wärme entwich. Moderne Fenster mit neuen Dichtungen beugen dem vor.

Durch regelmäßiges Stoßlüften erzielen Sie einen raschen Luftaustausch ohne allzu großen Wärmeverlust. So sparen Sie Heizkosten und haben ein optimales Raumklima.

Macht es Sinn, Ihre Fenster jetzt zu tauschen?

Hier geht’s zum Schnelltest

  • Lohnt sich eine Fenstersanierung für mich?
  • Uw-Wert Ihrer Fenster ermitteln
  • Heizkosten mit alten vs. mit neuen Fenstern
  • Heizkosten-Ersparnis