Tessa Laydecker - hejhaushalt.de

Ihr Ratgeber zum Thema:

Tessa Leydecker,
Bloggerin von hejhaushalt.de

Fenster streifenfrei putzen

Bald hast auch du den vollen Durchblick

Fenster putzen leicht gemacht

Eine einfache Anleitung zum Fenster putzen.

Sonnenschein ist wunderschön, bringt aber auch leider den Schmutz an Fenstern und Türen deutlich zum Vorschein. Nicht nur Niederschlag hat seine Spuren an den Glasscheiben hinterlassen, auch das letzte Mal Fenster reinigen hat trotz sorgfältigem Putzen riesige Schlieren verursacht. Wer kennt’s? Wir zeigen dir, wie du dein Fensterglas im Nu sauber zauberst ­­- kostengünstig und ohne bleibende Streifen.

Auf die Plätze, Fenster putzen, Los!

Bevor es ans Eingemachte geht, solltest du darauf achten:

Tipp 1

Das Frühjahr ist perfekt zum Fenster reinigen. Denn am besten machst du dich an einem kühlen und bewölkten Tag an die Arbeit. Im Sommer würden dir deine Reinigungsmittel bei knallender Sonne direkt auf der Scheibe antrocknen, damit hättest du nur noch mehr Putz-Aufwand.

Tipp 2

Dieser Tipp wird deinen Geldbeutel schonen, denn teure Reinigungsmittel bedeuten nicht gleich bessere Ergebnisse! Wenn du magst, kannst du dir den Ausflug in die Drogerie sogar sparen und deinen Glasreiniger selbst herstellen. Da wäre dir auch die Umwelt dankbar, denn so verzichtest du ganz einfach auf die Plastikverpackung und mögliche schädliche Inhaltsstoffe.

Hier ist dein Rezept:

  • ½ Tasse weißer Haushaltsessig
  • ¼ Tasse Reinigungsalkohol, 70% – wir brauchen das harte Zeug ;-)

    (bekommst du in der Apotheke)

  • 2 Tassen Wasser

Das war’s! Einfach in ein geeignetes Behältnis füllen (z. B. in eine Sprühflasche) und loslegen.

Das wirst du noch brauchen:

  • Ein Mikrofasertuch oder/und einen Schwamm
  • Ein Handtuch/Papiertücher (unbedingt fusselfrei!)
  • Einen Gummi-Abzieher
Richtige Fensterreinigung

Tipp 3

Selbst bei hartnäckiger Verschmutzung solltest du niemals zu harten Putzutensilien greifen. Sie können Kratzer auf deinen Fensterscheiben hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Daher sind vor allem Mikrofasertücher ein wahrer Gewinn.

Alles liegt bereit? Wunderbar, dann bekommst du nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum richtigen Fenster putzen:

  • Schritt 1: Grobes Reinigen

    Damit dir keine Staub- oder anderen Schmutzreste in die Quere kommen und womöglich Schlieren hinterlassen, solltest du deine Fenster zuerst von diesen Verschmutzungen befreien. Dafür kannst du ganz einfach ein wenig Spülmittel mit viel Wasser in einen Eimer geben. Dabei solltest du mit dem Geschirrspülmittel sparen, da Seifenrückstände entstehen könnten.

    Arbeite dich von oben nach unten. Auf keinen Fall den Fensterrahmen und die Fensterbank vergessen!

    Die Innen- und Außenseiten werden nach dem gleichen Prinzip gereinigt. Allerdings darfst du dich auf eine gewaltige Menge Schmutz freuen, wenn die Reinigung der Außenseite bereits eine Weile zurück liegt.

  • Schritt 2: Vorarbeit 2.0

    Jetzt ist es Zeit für das Mikrofasertuch und/oder den Schwamm. Im zweiten Schritt wird die Glasoberfläche mit Seifenwasser gereinigt. Auch hier verfolgst du wieder das Prinzip: von oben nach unten.

  • Schritt 3: Glasreinigung – Die Königsdisziplin

    Nimm jetzt das Reinigungsmittel zur Hand, ob gekauft oder selbstgemacht!

    Mit einem deiner fusselfreien Tücher (Mikrofaser oder Handtuch) wischt du in S-förmigen Bewegungen die Scheiben wieder frei vom Reinigungsmittel. Wenn danach noch Streifen zu sehen sind, kannst du ganz einfach noch einmal sprühen und erneut über die betroffene Stelle wischen.

    Du kannst auch einen Gummi-Abzieher verwenden, um das Reinigungsmittel von den Fensterscheiben zu entfernen. Hierbei gehst du ebenfalls von oben nach unten vor und von links nach rechts (oder rechts nach links, ganz wie es dir beliebt). Bevor du den Abzieher wieder an der Scheibe aufsetzt, um eine neue, gerade Bahn an dem Glas abzuziehen, solltest du diesen mit einem trockenen und sauberen Handtuch abwischen. So vermeidest du erneuten Schmutz auf der Scheibe.

    Wenn du danach Stellen entdeckst, die du mit dem Abzieher nicht erwischen konntest, nimm ganz einfach das Mikrofasertuch zur Hand und rubble diese Stellen trocken und Schlieren-frei.

  • Schritt 4: Und noch einmal von vorne!

    Wenn Fenster besonders schmutzig sind, ist ein zweiter Putzdurchgang leider nicht vermeidbar. Wiederhole die Schritte einfach ein weiteres Mal und du erhältst garantiert ein Ergebnis, mit dem du mehr als zufrieden bist.

    Schon hast du es geschafft und darfst dir mal kräftig auf die Schulter klopfen!

Da deine Fensterscheiben nun wieder glasklar sind und du die Königsdisziplin des Fensterputzens gemeistert hast, darf die Sonne gerne kommen!

Mehr Tipps zum Thema „Haushalt“ findest du auf Tessas Blog: hejhaushalt.de

Andere Leser interessierten sich auch für:

Beschlagene Fenster? Kondensat? Was Sie dazu wissen sollten

Kondensat bei Fenstern

Wie Kondensat an Fenstern entsteht, und was Sie dagegen tun können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Nachhaltige Fenster – die Fensterbranche als Vordenker im Umweltschutz

Umweltschutz in der Fensterbranche

Was genau beim Fenster-Recycling passiert und was wir als Fensterhersteller wirklich für den Klimaschutz tun, erfahren Sie hier.

Sie haben noch weitere Fragen?

Gerne würden wir Sie auch über unseren Ratgeber hinaus bei Ihrem Bauvorhaben unterstützen. Kontaktieren Sie uns – Ihr persönlicher Berater wird sich zeitnah bei Ihnen melden. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

    REKORD Fenster kontaktieren

    Ich erbitte um einen Rückruf