Bieten Sie verschiedene Profile an?

Ja, bei unseren Fenstern bieten wir unterschiedliche Profiltiefen an: 76 mm, 88 mm und 108 mm. Je nach Fenstertyp und Profiltiefe überzeguen sie alle mit unterschiedlichen Vorteilen.

Was sind RAL-Farben?

Als RAL-Farben bezeichnet man normierte Farben, die die RAL GmbH vertreibt. Der Farbkatalog besteht aus 213 Farbtönen, welche jeweils mit einer vierstelligen Nummer gekennzeichnet sind.

Ihre Fenster, Rollläden, Innenjalousien, Fensterläden und Ihr Insektenschutz sind in allen RAL-Farben erhältlich!

Genauere Informationen zu RAL-Farben finden Sie auf Wikipedia.

Gibt es für die Entwässerung vorne eine Abdeckung?

Farblich passende Abdeckungen für Ihr Fenster erhalten Sie beim Kauf kostenlos.

Wie lüfte ich richtig?

Richtges Lüften garantiert ein angenehmes Raumklima und versorgt das Heim mit frischem Sauerstoff. Wenn Sie ein paar einfache Tipps beachten, können Sie Ihre Heizkosten verringern und Energie sparen.

Etwa fünf bis zehn Liter Wasser werden pro Tag durch Kochen, Baden, Waschen, Geschirrspülen usw. in einem durchschnittlichen Haushalt gasförmig eingebracht. Dieser Wasserdampf wird durch die Raumluft aufgenommen und muss durch Lüften abtransportiert werden. Lüften geschah früher durch undichte Stellen bei Fenstern und Türen einfach nebenbei. Bei alten, schlecht schließenden Fenstern war und ist der notwendige Mindestluftwechsel durch undichte Fugen an Fensterflügeln oder am Fensterstock von selbst gewährleistet. Diese Undichtheiten bedeuten aber auch hohe, unkontrollierte Energie- und Wärmeverluste und damit höhere Heizkosten und geringere Behaglichkeit. Der Wärmeverlust von alten Fenstern ist häufig bis zu fünfmal höher als der der umgebenden Außenmauern! Was in alten Häusern häufig von selbst funktionierte, muss der Mensch heute durch bewusstes Lüften erreichen – den lebensnotwendigen Luftaustausch.

Die wichtigste Regel beim Lüften ist einfach: Stoß- oder Querlüften, anstatt Ihr Fenster einfach zu kippen. Sollte dies nicht ausreichen, helfen mechanische Lüftungssysteme wie Ventilatoren weiter. Dadurch entweicht die feuchte Luft schneller nach außen, während frische, trockene Luft in den Raum gelangt. Wie lange man die Fenster dabei öffnet, hängt von der Außentemperatur ab. Im Winter kommt es an Fenstern und Türen oft ohne Niederschlagseinwirkung (Regen oder Schnee) zu Feuchtebildung infolge von Kondensation. Je kälter, desto kürzer sollte gelüftet werden. So reicht es in den kalten Monaten von Dezember bis Februar aus, die Fenster zwischen vier und sechs Minuten geöffnet zu haben, während es im Sommer 25 bis 30 Minuten sein können. Generell sollte alle drei Stunden die gesamte Raumluft ausgetauscht werden, um Geruchs-, Staub- und Mikroorganismenbelastung zu verhindern.

Das Wichtigste für die Raumluftqualität ist der CO2-Gehalt. Sollte man Kopfweh bekommen oder müde werden, sind das erste Anzeichen für eine schlechte Luft im Raum. Wie schnell die Luft schlecht wird, hängt auch von der Anzahl der Personen im Raum ab: Je mehr Menschen sich darin aufhalten, desto öfter sollte gelüftet werden. Auch hier sollte man beachten, dass es besser ist, öfter als lange zu lüften.

Bei kürzeren Lüftungen kann die Feuchtigkeit entweichen, die gespeicherte Wärme aber bleibt in den Wänden. Unnötiges Dauerlüften führt also zum Auskühlen der Räume, was wiederum die Energiekosten steigen lässt. Vermeiden Sie unnötige Feuchtigkeit in der Wohnung – beim Duschen, Baden und Kochen steigt die Raumluftfeuchte stark an. Bei beschlagenen Fensterscheiben sollte sofort gelüftet werden. Denn beim Lüften gelangt trockene Luft von draußen in den Raum – sie nimmt die Feuchtigkeit in den Räumen auf und führt sie nach außen ab.

Je besser die Fenster und das Haus abgedichtet sind, desto leichter kann es dazu kommen, dass die Fenster „schwitzen“. Das liegt jedoch nicht an den Fenstern, sondern daran, dass sich durch die Feuchtigkeit Kondenswasser bildet. Auch hier ist es daher wichtig, regelmäßig zu lüften, um diesem Problem vorzubeugen, da es durch die feuchte Luft im schlimmsten Fall zum Befall von Schimmel kommen kann.